BESS-Projekt

Unsere Gesellschaft ist eine alternde Gesellschaft. Nach der EU-Volkszählung des Jahres 2011 beträgt der Anteil der über 65-Jährigen 17% und dieser Anteil wird bis zum Jahr 2050 29,9% betragen (Studie Ageing World 2015). Diese Situation stellt eine große Herausforderung für die Gesellschaft und auch für das soziale Versorgungssystem dar.

Ältere Menschen verlieren leicht an Lebensqualität, können die täglichen Herausforderungen alleine schwerer bewältigen und auch ihre persönliche Autonomie verlieren, da sie auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind, um ihre täglichen Bedürfnisse zu sichern.

Ein großes Problem ist auch der Mangel an Kontakten, Interaktionen. Ältere Menschen haben oft Probleme mit dem Reisen und dies kann zum Verlust von Freunden führen.

Diese Menschen sind wichtige Mitglieder unserer Gesellschaft. Sie sammelten wertvolle Erfahrungen in ihrer Arbeit, waren Teilnehmer an vielen interessanten oder wichtigen historischen Ereignissen und es wäre ein großer Verlust, wenn diese Erfahrungen und Erinnerungen mit ihren Besitzern verschwinden würden.

IT als Mittel zur Integration

Moderne IT-Geräte und Online-Dienste können dazu beitragen, die oben genannten Schwierigkeiten zu verhindern oder zu verändern. Die heutigen internetbasierten Dienste können helfen, mit Freunden und Verwandten in Kontakt zu bleiben, können gesundheitserhaltende Dienste anbieten, können Plattformen zum Austausch von Erinnerungen, Hobbys und Wissen bieten.

Mit unserem Projekt möchten wir älteren Menschen helfen, IT-Geräte für ihren Alltag zu nutzen, ihre Lebensqualität zu verbessern und ihre persönliche Autonomie so lange wie möglich zu erhalten.

Um dieses Ziel zu erreichen, möchten wir einen Leitfaden für jüngere Verwandte von Senioren vorbereiten, wie man die Grundlagen von IT-Geräten vermittelt.

Dieses generationenübergreifende Studienmodul wird die Grundlagen für das weitere Lernen von älteren Menschen schaffen.

Wir möchten nach einer internationalen Umfrage und Bedarfsanalyse eine spezielle Webplattform entwickeln, um die Lehrmaterialien und die Unterrichtsmaterialien bereitzustellen. Außerdem soll die Plattform dem Wissensaustausch dienen. Bei der Entwicklung dieser Plattform werden die ergonomischen und pädagogischen Bedürfnisse der Zielgruppe berücksichtigt.

Ca. 60 videobasierte Lernmaterialien, die allgemeine IT-bezogene Themen behandeln, die im Leben einer älteren Person auftreten (Online-Shopping, Kommunikation, Suche) werden sich auf der Plattform befinden. Etwa 20 Videos werden internationale Themen mit lokalen Sprachversionen beinhalten und der Rest wird lokale, länderspezifische Themen behandeln.

Zusätzlich möchten wir Senioren beibringen, ihre eigenen Videos mit einfachen Gadgets zu machen (4. Ergebnis).

Zusammenarbeit

Mit all den oben genannten Ergebnissen möchten wir die theoretischen und praktischen Grundlagen der IT-gestützten Seniorenausbildung legen und eine Bildungsplattform vorbereiten, die den älteren Menschen in ihrem Alltag hilft, ihre Lebensqualität steigert und dazu beiträgt, ihre Autonomie zu erhalten.

Die am Projekt beteiligten Organisationen aus Finnland, Ungarn, Liechtenstein und Slowenien verfügen über einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen in der Seniorenbildung und bei der Entwicklung von IT-basierten Lehrplänen. Wir sind sicher, dass das Projektteam über die Expertise und das Wissen verfügt, um etwas Neues und Nützliches für die Senioren zu schaffen.

Über das Projekt

Dieses Projekt ist finanziert von Erasmus+ Programme des Europäisches Union.

Neuigkeiten & Veranstaltungen

Treffen in Budapest

Vom 25. bis 26. Oktober 2018 fand in Budapest die Eröffnungsveranstaltung des Projekts Be Smart Seniors statt. Ziel des Treffens war es, den ersten Zeitraum des Projekts bis Mai 2019 zu überprüfen, die Aufgaben zu teilen und die Umfragen, die den weiteren Entwicklungsaufgaben zugrunde liegen, abzuschließen.